Aufkleber warnen vor totem Winkel

24.09.2019

Aufkleber auf den Stadtbussen der RAB und des Friedrichshafener Stadtverkehrs weisen Radfahrer künftig auf die Gefahren des toten Winkels hin. Für Busfahrer ist die Begegnung mit Radfahrern fast immer heikel. Beim Rechtabbiegen werden Radler und Fußgänger im sogenannten toten Winkel, leicht übersehen und es kann zu folgenschweren Unfällen kommen.

Nach der Stadt Friedrichshafen, die ihre Lastwagen und Kleintransporter der städtischen Baubetriebe mit Warnhinweisen beklebt hat, haben jetzt auch RAB und Stadtverkehr Friedrichshafen damit begonnen, ihre Busse zu bekleben.


(v.l.) Hansjörg Röpnack (Stadt Friedrichshafen), Silvio Matt (Leiter der Niederlassung Bodensee), Frederic Simonin (Verkehrskoordinator) und Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler

Radfahrer und Fußgänger sollen damit auf den toten Winkel aufmerksam gemacht werden. Auf den Aufklebern sind symbolisch ein Bus und ein Radfahrer zu sehen. „Die Busse sind rund zwölf Meter lang. Wenn so ein Stadtbus nach rechts abbiegen will, sieht der Fahrer im Seitenspiegel nichts von dem, was sich im toten Winkel tut. Sicherheit ist uns wichtig. Deshalb machen wir bei der Aktion gerne mit“, so Silvio Matt, Leiter der Niederlassung Bodensee.

Entwickelt wurden die Aufkleber von der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgänger-freundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW) gemeinsam mit der Landesverkehrswacht (LVW BW). Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg fördert die Maßnahme.

Der tote Winkel ist der Bereich, in den Fahrer und Fahrerinnen trotz Rück- und Seitenspiegel nur einen eingeschränkten Einblick haben. Fußgänger, Radler und kleine Fahrzeuge verschwinden aus dem Sichtfeld. Die Warnaufkleber sollen unmittelbar auf die Gefahr aufmerksam machen.

Der Stadt ist es ein großes Anliegen, die Sicherheit der Radler und Fußgänger zu erhöhen. „Wir freuen uns, dass sich die RAB und der Friedrichshafener Stadtverkehr beteiligen und hoffen, dass die Aktion für die Problematik sensibilisieren wird“, so Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler. Die Warnaufkleber sind ein weiterer Mosaikstein zu mehr Sicherheit für Radler und Fußgänger im Straßenverkehr in Friedrichshafen.

Die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg  (AGFK-BW) ist ein Netzwerk von über 75 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen das Radfahren als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Art der Fortbewegung fördern, mehr Menschen sicher aufs Rad bringen und ihnen die Freude am Radfahren vermitteln – für eine neue Radkultur in Baden-Württemberg.

Zurück

Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH

Mobilitätszentrale im Stadtbahnhof Friedrichshafen (Lageplan)

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag:
8:00 – 18.30 Uhr

Samstag:
8:15 – 16:30 Uhr

Sonntag:
12:30 – 17:30 Uhr

Tel. 07541 31390
Montag – Freitag:
9:00 – 18:00 Uhr
info@stadtverkehr-fn-nospam.de

Abo online abschließen
Abo-Bestellschein